Schokoladenmuseum Köln von Frank Willig
Infos
Schokoladenmuseum Köln
Am Schokoladenmuseum 1a · 50678 Köln
GPS: 50°55’54.4” N / 06°57’51.2” O
Tel. 0221-9318880
www.schokoladenmuseum.de


Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag/Sonntag/feiertags: 11:00 bis 19:00 Uhr
Letzter Einlass eine Stunde vor Schließung.


Preise:
Erwachsene: 9,00 Euro
Gruppe ab 15 Pers.: 8,50 Euro
Ermäßigungsberechtigte: 6,50 Euro
Gruppe ab 15 Pers.: 6,00 Euro
Familienkarte: 25,00 Euro
(2 Erwachsene und eigene Kinder bis 16 Jahre)
Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt. Wer am Tag des Museumsbesuches Geburtstag hat, ist eingeladen.

So manch Naschkatze hat vielleicht schon einmal nachts davon geträumt: von einem riesigen Schokoladenbrunnen, an welchem man sich nach Herzenslust bedienen kann. Im Schokoladenmuseum Köln ist solch ein Brunnen Realität; stolze drei Meter misst er in der Höhe, 400 Kilogramm frische Schokolade hält er bereit und bildet als tolles Fotomotiv den Abschluss eines interessanten Streifzugs durch das Museum und damit durch die Geschichte und Vielfältigkeit der Schokolade.
Wie ein Schiff liegt das Ende 1993 eröffnete Museum am Rand des modernen Stadtquartiers „Rheinauhafen“ unmittelbar am Wasser in fantastischer Lage. Im Inneren erwartet die Besucher ein Rundgang durch neun Ausstellungen auf fünf Ebenen: ein begehbares Tropenhaus, Exponate aus dem präkolumbischen Mittelamerika mit den Kulturen der Olmeken, Maya und Azteken, historische Schokoladenwerbung, das Schokokino sowie die Ausstellung „Kultschokoladen“. Eine gläserne Schokoladenfabrik ermöglicht Einblicke in die heutige Herstellung von Schokoladentafeln, Hohlfiguren oder Trüffeln. Im Schokoladenatelier lassen sich die Maître Chocolatier gerne über die Schulter schauen und zeigen, wie Schokoladen von Hand hergestellt werden.
Insbesondere in der nun einsetzenden gemütlichen Jahreszeit rückt die Schokolade wieder zusätzlich in den Mittelpunkt – Weihnachten steht vor der Tür. Traditionell findet im Dezember vor dem Museum ein Weihnachtsmarkt statt. Von 1999 bis 2010 widmete er sich den weihnachtlichen Gebräuchen und Sitten des Mittelalters, seit 2011 ist es nun der Hafenweihnachtsmarkt. Dieser hat sich der maritimen Weihnacht, ihren Gepflogenheit und kulinarischen Genüssen verschrieben. Besonderheit beider Märkte ist und war das überdurchschnittliche und sehr umfangreiche Kulturprogramm. Mythen, Brauchtümer und Feste zahlreicher Kulturen kommen so in die weihnachtliche Domstadt.


Tipp in der Umgebung:
Nur knapp über einen Kilometer entfernt lässt sich der Kölner Dom, das mit 157 Metern dritthöchste Kirchengebäude der Welt, prima zu Fuß erreichen. Tipp für Bahnreisende: Vom Dom aus sind es nur wenige Meter bis zum Hauptbahnhof.

Reisemobil- & Caravan-Stellplätze
Camping Berger
Uferstraße 71 · 50996 Köln
GPS: 50°53’26.9” N / 07°01’22.9” O
Tel. 0221-9355240
Ganzjährig geöffnet, 250 Stellplätze, davon 125 als Touristen- und Durchgangs­plätze direkt am Rhein gelegen; ca. 7 km von der Kölner Innenstadt entfernt.
www.camping-berger-koeln.de
VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



+ 9 = 14

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>