Der große Report: Hubstützen für Wohnwagen und Wohnmobil von Theo Gerstl

Nur nicht wackeln: Halt mal still!
Jeder Camper weiß: Es gibt keinen ebenen Stellplatz! Selbst in der plansten Wiese, die optisch einem Golfrasen gleicht, versteckt sich ein Erdloch, in das der Reifen plumpst, sobald man meint, den geeigneten Platz für die Nacht gefunden zu haben. Einfach ignorieren geht nicht. Spätestens sobald man sich gemütlich ins Ferienbett kuschelt, beginnt der Stress: Mit nach unten hängendem Kopf lässt es sich nicht schlafen – ebenso wenig, wie in Schräglage mit dem steten Gedanken, seitlich aus dem Bett zu kullern oder in Richtung Bettnachbar zu rollen. Also gilt es vorzubeugen und rechtzeitig das mobile Heim in die Waagerechte zu bringen – ehe eine ungemütliche Nacht droht. Doch auch das Schwanken des Reisedomizils bei jedem Schritt nervt auf Dauer – nur das Überlisten der Federung bringt hier Abhilfe.
Einfach haben es da die Caravaner. Schließlich sind am Wohnwagen serienmäßige Kurbelstützen verbaut, sonst würde er bei zu starker Belastung im Heck nach hinten kippen, sobald er von der Anhängekupplung abgekoppelt wird und er damit der Stabilität des schweren Zugfahrzeugs beraubt ist. Ergo lernt jeder Caravaner vom ersten Tag an, die Stützen zu benutzen und bei der Gelegenheit auch seinen Wohnwagen in die Waagerechte zu bringen. So weit, so gut: Doch die Kurbelei ist lästig, umständlich und außerdem anstrengend.

Tuning für die Caravan-Stützen
Entsprechend bietet der Handel ein umfangreiches Tuning-Zubehör für die Serienstützen von Wohnwagen an. Simple Unterlegplatten verhindern ihr Einsinken auf weichem Untergrund, und ein Adapter für den Akkuschrauber reduziert den Kraftaufwand sowie die Arbeitszeit beim Kurbeln drastisch. Das Arbeiten auf den Knien erspart beispielsweise Alkos „Komfort-Kit“, mit dem sich der Ansetzpunkt für die Kurbel von der Stütze weit unter dem Fahrzeug an den Rand des Caravan verlegen lässt. In Kombination mit einem Kardangelenk für die Ausdrehkurbel oder den Akkuschrauber kann nun in nahezu aufrecht stehender Körperhaltung gearbeitet werden.
Wer noch mehr Komfort sucht, wechselt die Serienstützen gleich komplett aus. Beispielsweise gegen ein Modell mit fest montierten Unterlegplatten, die sich durch einen Federmechanismus während der Fahrt automatisch an die Stütze anlegen und bei Bodenkontakt von alleine justieren. Einen weiteren Komfortgewinn bringen elektrische Stützsysteme, die von einem integrierten Elektromotor angetrieben werden. Eine kabellose Fernsteuerung ermöglicht hier das Ein- und Ausfahren aller vier Stützen gleichzeitig. Haben diese Bodenkontakt, kann jede einzeln angesteuert werden, sodass der Caravan in die waagerechte Position justiert wird.

Nachrüst-Lösungen für Reisemobile
Reisemobile stehen auf mindestens vier Rädern, können deshalb nicht umfallen und benötigen daher serienmäßig keine Stützsysteme – das denkt zumindest mancher Hersteller mit Blick auf einen möglichst günstigen und damit attraktiven Womo-Basispreis. Auch die waagerechte Ausrichtung ist mit Unterlegkeilen ganz einfach möglich. Doch diese „Nivellierungs-Klassiker“ haben inzwischen Konkurrenz durch neue pfiffige Alternativ-Lösungen bekommen, wie zum Beispiel den Rundkeil von Froli. Seine Bauform erleichtert das Auffahren, und Anhalten ist in jeder Position möglich, sodass das Rad stufenlos zwischen wenigen Zentimetern oder maximal 100 Millimetern angehoben werden kann. Emuk hat neben Wohnwagen-Stützplatten auch den Air-Lift im Programm – ein Luftkissen, das unter den Reifen gelegt wird. Per Fahrrad-Pumpe, oder komfortabel per 12-Volt-Kompressor aufgeblasen, hebt es das Rad um bis zu 20 Zentimeter hoch.
Was aber auch die findigste Unterleg-Lösung nicht vermeiden kann, ist das durch die Wohnmobil-Federung verursachte Schaukeln des Aufbaus, sobald sich im Fahrzeug jemand stärker bewegt. Wie ein Schiff in rauer See schwankt dann der gesamte Wohnraum, was auf Dauer das Wohlbefinden beeinträchtigt. Doch verschiedenste Hersteller haben sich dieses Problems angenommen und bieten vom einfachen Stützfuß bis hin zum hydraulischen Nivellierungssystem eine Vielzahl an Lösungen an – eine Übersicht der Möglichkeiten.

Alko
Alko bietet als Fahrwerkshersteller auch Stützsysteme an, die maßgeschneidert auf die hauseigenen Unterbauten von Wohnwagen und Reisemobile passen. So finden die mechanischen „Clickfix“-Hubstützen an Fahrzeugen mit Alko-Rahmen bzw. -Rahmenverlängerungen Platz. Mit einer Ausdrehkurbel wird die Hubstütze einfach hoch- oder heruntergekurbelt, bereits eine halbe Umdrehung der Drehkurbel genügt, und die Hubstütze ist in der senkrechten Position und kann nun zum Abstützen des Fahrzeugs verwendet werden. Wird das Reisemobil trotz ausgefahrener Stütze bewegt, klappt diese selbstständig nach vorne oder hinten, um mögliche Beschädigungen von Stütze oder Fahrzeug zu vermeiden. Ihre Aluminium-Bauweise macht sie leicht, und durch drei verschiedene Längen passt sie an Fahrzeuge mit unterschiedlicher Bodenfreiheit.
Mehr Komfort bietet das E.C.S.-Hubsystem mit elektrischem Antrieb. Gesteuert wird dies durch einen Funkhandsender, mit dem die vier Stützen einzeln auf Höhe gebracht werden. Es eignet sich für große Wohnwagen mit Alko-Chassis und einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 2,5 Tonnen, eine Stütze allein trägt bis zu 1.250 Kilogramm. Ein Überlastschutz ist integriert, und im Falle eines Stromausfalls kann das E.C.S.-System manuell per Kurbel bedient werden.

E&P Hydraulics
Die vier Versionen der hydraulischen E&P-Stützensysteme sorgen für Kompatibilität mit den verschiedensten Chassiskonstruktionen, wobei die Basis-Stützlast von 1,7 Tonnen pro Stütze für viele Reisemobile bereits ausreichend ist. Doch auch für schwerere Fahrzeuge von bis zu 40 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht liefert E&P-Stützenanlagen, die über Montagebleche am Fahrgestell befestigt werden. Alle Stützensysteme sind mit einer stabilen und edlen Fußplatte aus Edelstahl ausgestattet.
Der niederländische Hersteller kombiniert seine hydraulischen Stützensysteme für Caravans und Reisemobile alternativ mit einem Bedienpanel oder einer Fernbedienung: Ein Tastendruck genügt in beiden Fällen, und schon nivelliert sich das Fahrzeug innerhalb von zwei Minuten automatisch. Parallel können alle stattfindenden Aktionen direkt auf der Fernbedienung überwacht werden. Vor dem Wegfahren genügt dann ein Knopfdruck, um alle Stützen innerhalb einer Minute automatisch wieder einzuziehen. Eine Sicherheitseinrichtung sorgt darüber hinaus dafür, dass das E&P-Stützensystem nur dann funktioniert, wenn die Handbremse gezogen ist.

Goldschmitt
Die hydraulischen Hubstützensysteme der Light- und Pro-Serie von Goldschmitt decken zwei verschiedene Einsatzgebiete ab. Dabei übernimmt die Light-Serie die Rolle des „bewährten Einsteigermodells“ mit einer Hubkraft von vier Tonnen pro Stütze. Es ist eines der leichtesten vollhydraulischen Systeme am Markt.Die „Pro-Serie“ ist dagegen auch für schwerere Reisemobile bis hoch in die Zehn-Tonnen-Klasse geeignet und verfügt über die „HRP-Technologie“, die ein Absenken der Stützen selbst bei einem Druckabfall verhindert. Deshalb dürfen die Hubstützen der Pro-Serie sogar bei einem Reifenwechsel oder der Schneekettenmontage verwendet werden. Alle Hubstützen der Serie Pro sind mit zwei verschiedenen kabelgebundenen Bedienteilen erhältlich. Außerdem besteht die Möglichkeit, das System mit einem Smartphone zu steuern. Je nach gegebenen Anforderungen sind die hydraulischen Hubstützensysteme unterschiedlich konstruiert – als Vertikal-, Klapp- oder Teleskopstützen.

HPC Hydraulics
Das hydraulische Leveling-System von HPC besteht aus zwei oder alternativ vier hydraulischen Aluminium-Stützen, einer kompakten Leichtgewichtspumpe sowie einem Touchscreen-Bedienfeld; alternativ ist die Steuerung per Smartphone oder Tablet möglich. Die HPC-Palette von Aluminium- und Stahl-Hubstützen eignet sich auch für schwere Fahrzeuge von bis zu 30 Tonnen. Durch den modularen Aufbau des Systems können auch Zusatzfunktionen mit der Hydraulik bedient werden: von der automatisch ausfahrenden Treppe bis hin zum ausziehbaren Slide-Out-Erker.

Liberco
Im umfangreichen Zubehörprogramm von Liberco findet sich neben Unterlegkeilen und Wasserwaagen auch das manuelle Moca-Stützsystem mit 500 Kilo Hubkraft. Die Befestigung erfolgt über zwei Universaladapter, die mit dem Fahrzeugrahmen verschraubt werden. Nach dem Ziehen eines Sicherungssplintes lassen sich grobe Bodenunebenheiten per Stecksystem ausgleichen, um so die Kurbelhöhe zu verringern. Die feuerverzinkten Moca-Universalstützen sind in zwei Längen für einen Hubbereich von 29 bis 49 Zentimeter sowie 33 bis 53 Millimeter lieferbar sowie als fahrzeugspezifische Modelle für Fiat-Eurochassis und Ford-Flachbodenchassis.

Linnepe
Ebenfalls manuell zu bedienen sind die seit Jahrzehnten bewährten Quicklift-Stützen von Linnepe mit einer Hubkraft von 500 Kilogramm. Eine einfache Handhabung, passende Konsolen für fast alle Reisemobile und die problemlose Montage sprechen ebenso für dieses System wie die Sicherheitseinrichtung „Not-Blitz-Start“. Diese sorgt dafür, dass die Stütze einfach wegklappt, wenn versehentlich bei verwendeter Stütze losgefahren wird. Die „QuickLift hydraulic“ ist dagegen ein hydraulisches Stützensystem, welches das Reisemobil per Tastendruck auf dem Bedienpanel in rund einer Minute automatisch waagerecht stellt. Für den Fall der Fälle, zum Beispiel beim Ausfall der Bordelektrik, hat das System eine Notbedienung, die es ermöglicht, die Stützen auch ohne Strom einzufahren.
Fahrzeuge bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 5,5 Tonnen bringen die elektrischen Hubstützen „AutoLift“ in die Waagerechte. Das 12-Volt-Stützensystem von Linnepe besteht alternativ aus einem Satz von vier Stützen, die vollautomatisch nivellieren können, oder aus einem Zweier-System ohne Automatik-Modus.

Sawiko
Die für den Vertrieb von Camping-Zubehör zuständige Alko-Tochter hat neben Stützsystemen von Goldschmitt und E&P auch die konzerneigenen mechanischen Baureihen Moca, Clickfix und Vero Light im Programm. Die Moca-Hubstützen stellen dabei die „Universallösung“ für Fahrzeuge dar, die eine maximale Hebekraft von 500 Kilogramm pro Stütze erfordern. Die mechanischen Clickfix-Hubstützen sind dagegen maßgeschneidert für Fahrzeuge mit Alko-Rahmen beziehungsweise -Rahmenverlängerungen. Eine Gewichtseinsparung von rund 50 Prozent gegenüber konventionellen Hubstützen aus Stahl verspricht die aus Kunststoff gefertigte Vero Light von Sawiko. Die kürzere Ausführung für den Höhenbereich von 31 bis 43 Zentimetern ist einfach teleskopierbar und bringt weniger als zwei Kilo auf die Waage. Die doppelt teleskopierbare Variante (33 bis 51 cm) wiegt mit 2,1 Kilo auch nur 200 Gramm mehr, beiden gemeinsam ist die Tragfähigkeit von einer halben Tonne pro Stütze.

SMV
Ebenfalls ein Leichtgewicht von gerade einmal 1,9 Kilogramm ist die manuelle Hubstütze Alumatic von SMV. Eine 76 Zentimeter lange Handkurbel erleichtert die Arbeit ebenso wie eine optionale Verlängerung oder der ebenfalls lieferbare Adapter für den Akkuschrauber. Die Aluminiumkonstruktion hat einen Hubweg von 115 Millimetern und ist bis zu einer Länge von 405 Millimeter ausfahrbar; sie kann eine Tonne abstützen und 500 Kilogramm heben.
Der SMV Multi Lift ist dagegen ein Hydraulikstützensystem, das für Fahrzeuge von bis zu 20 Tonnen geeignet ist. Angetrieben von einer elektro-hydraulischen Pumpe für 12- oder 24-Volt-Bordnetze bringt es das Reisemobil in weniger als zwei Minuten in die Waagerechte. Neben der vollautomatischen Funktionsweise ist auch eine manuelle Ausrichtung des Fahrzeuges per Fernbedienung möglich.|12-Volt-Kompressor aufgeblasen, hebt es das Rad um bis zu 20 Zentimeter hoch.

Was aber auch die findigste Unterleg-Lösung nicht vermeiden kann, ist das durch die Wohnmobil-Federung verursachte Schaukeln des Aufbaus, sobald sich im Fahrzeug jemand stärker bewegt. Wie ein Schiff in rauer See schwankt dann der gesamte Wohnraum, was auf Dauer das Wohlbefinden beeinträchtigt. Doch verschiedenste Hersteller haben sich dieses Problems angenommen und bieten vom einfachen Stützfuß bis hin zum hydraulischen Nivellierungssystem eine Vielzahl an Lösungen an – eine Übersicht der Möglichkeiten.

Übersicht manuelle Hubstützen und automatische Hubstützen. | Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Hubstützen | Hersteller*
Alko | www.al-ko.de


E&P Hydraulics | www.ep-hydraulics.eu


froli | www.froli.de


Goldschmitt | www.goldschmitt.de


HPC Hydraulics | www.hpc-hydraulics.com


Kuhn Auto Technik | www.kuhn-autotechnik.de


Liberco Systems | www.liberco.de


Linnepe | www.linnepe.eu


SAWIKO | www.sawiko.de


SMV | www.smv.ag


* ohne Wertung und Anspruch auf Vollständigkeit

VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 3.0/5 (8 Stimmen)
Der große Report: Hubstützen für Wohnwagen und Wohnmobil, 3.0 out of 5 based on 8 ratings

Ein Gedanke zu “Der große Report: Hubstützen für Wohnwagen und Wohnmobil

  1. Hallo, leider fehlt hier die Beurteilung der Alutrans hydraulischen Stützen für das Wohnmobil. In Bezug auf Preis/ Leitung/ praktische Anforderungen- wäre dies schon sehr relevant gewesen. Diese Anlage wird eigentlich allen Kundenwünschen gerecht, entspricht den hohen Sicherheitsstandards- und dennoch eine der günstigsten Anlagen auf dem Markt. Siehe auch http://www.alutrans-hydraulics.de

    Gruß Markus

    VA:F [1.9.20_1166]
    Bewertung: 0 (von 0 Stimmen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



2 + = 7

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>