Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft von Frank Willig
Zehntausende Kraniche rasten in den Boddengewässern Vorpommerns:    Foto: TTphoto | shutterstock

Zehntausende Kraniche rasten in den Boddengewässern Vorpommerns: Foto: TTphoto | shutterstock

Infos
Kranich-Informationszentrum
Lindenstraße 27 · D-18445 Groß Mohrdorf
Tel. 038323-80540
Infos: www.kraniche.de


Öffnungszeiten:
März bis Mai: Mo-So 10.00-16.00 Uhr
Juni, Juli, November: Mo-Fr 10.00-16.00 Uhr
August: Mo-So 10.00-16.30 Uhr
September, Oktober: Mo-So 09.30-17.30 Uhr
In den anderen Monaten nach vorheriger Absprache möglich.


Nationalpark-Card

Über den Naturerlebnisweg Pramort  kann die Ostseeküste im Wandel verfolgt werden.   Foto TV FDZ

Über den Naturerlebnisweg Pramort kann die Ostseeküste im Wandel verfolgt werden.

„Beobachten – ohne zu stören“: Interessierte können die Card täglich ab 15.00 Uhr am Kontrollpunkt in der Sundischen Wiese erwerben. Die Card kostet 5,00 Euro für Personen ab 12 Jahre. Der Erlös aus dem Kartenverkauf kommt dem Nationalparkamt zugute und wird für Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt.

Wenn der Vogel des Glücks rastet
Von September bis in den November hinein wird es in der Bock-Rügen-Kirr-Region im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft wieder stimmungsvoll: Bis zu 50.000 Kraniche werden dann im bedeutendsten Rastgebiet Zentraleuropas erwartet, wenn die Vögel von ihrem Weg aus Skandinavien in den Süden Rast machen, um Kraftreserven zu sammeln.
Mit ihrem durchdringenden trompetenähnlichen Rufen brechen die Kraniche bei Sonnenaufgang zur Futtersuche auf und kehren abends ebenso geräuschvoll zurück, um ihre Schlafplätze in den flachen Boddengewässern und auf ungestörten kleinen Inseln einzunehmen. Beim Flug bilden sie meist keilförmige Formationen oder reihen sich zu einer langen Kette auf.
Kraniche zu beobachten ist ein besonderes Naturschauspiel, bei welchem es freilich Regeln zu beachten gilt, um den „Vogel des Glücks“, wie er in der griechischen Mythologie oder auch in Japan bezeichnet wird, nicht zu stören. Der Beobachtungspunkt Pramort, ein großes Weißdünenfeld auf dem Ostzingst, ist einer der beliebtesten Zugrastplätze der majestätischen Großvögel. Um den Platz zu schützen, wird die Besucherzahl ab dem 1. September eingeschränkt. Zwischen 15 Uhr und 7 Uhr morgens bleibt der Zutritt Erwerbern der Nationalpark-Card „Beobachten – ohne zu stören“ (siehe Infos) vorbehalten. Durch diese Maßnahme soll erreicht werden, dass sich nur so viele Personen am Pramort aufhalten wie in den Schutzeinrichtungen Platz finden.
Während der „Hauptsaison“ gibt es die Möglichkeit, sich bei zahlreichen Veranstaltungen zu informieren. Nicht nur bei der vom Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf organisierten „17. Woche des Kranichs“ vom 20. bis. 27. September, sondern auch bei Exkursionen, die von einem Kranich-Ranger begleitet werden. Wer also mit seinem Wohnmobil oder Caravan die Zingst-Region im Herbst ansteuern möchte, dem sei die beeindruckende Beobachtung der Kraniche ans Herz gelegt – bei aller Rücksicht auf die faszinierenden Vögel selbstverständlich.

Stellplätze & Campingplätze
Sund Camp Altefähr
Am Kurpark 1 · D-18573 Altefähr
GPS: 54°19’54.9” N/13°07’24.1” O
Tel. 038306-75483
150 Stellplätze für Reisemobile, Caravans und Zelte am Westzipfel Rügens mit Blick auf Stralsund; Ver- und Entsorgung, Kinderspielplatz; Stellplatz inkl. 2 Personen: je nach Saison 18,00 bis 24,00 Euro; Erwachsene 4,50 bis 5,50 Euro; Kinder 2,00 bis 2,50 Euro; Kinder bis 3 Jahre frei; Hunde 2,00 Euro; ganzjährig geöffnet.
Infos: www.sund-camp.de
VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



6 − 1 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>