Caravan Salon Düsseldorf – Westfalia von Egbert Schwartz | Siegfried Semper

Westfalia
Neu im Reigen des westfälischen Kastencamper-Herstellers präsentierten sich der Amundsen 600 E als jüngstes Einsteigermodell der Baureihe, der neue Kepler auf Basis des VW T6 mit langem Radstand sowie die zweite Auflage des Jules Verne auf Basis des Mercedes Vito. Das „E“ in der Modellbezeichnung des sechs Meter langen Amundsen weist auf die Schlaflösung mit Einzelbetten im Heck hin, die zu einem maximal 1,98 Meter breiten Doppelbett kombiniert werden können. Bad, Küchenzeile und Halbdinette komplettieren die Einrichtung des Campers, dessen Grundpreis bei 43.485 Euro festgeschrieben ist.
Kompakt, aber komplett eingerichtet stellten sich die neu entwickelten Campingbusse Kepler und Jules Verne vor: Beiden Grundrissen sind die Einrichtungskomponenten Sitz-/Schlafbank mit seitlicher Küchenzeile und Toiletten-/Wasch-/Duschkombination mit Warmwasserboiler im Heck sowie ein nach hinten aufstellbares Schlafdach gemein. Die Preisliste beginnt hier bei 49.500 Euro für den Kepler sowie 51.900 Euro für den Jules Verne. Für das kommende Jahr haben die Westfalen eine Neuauflage des James Cook angekündigt, er könnte seine Premiere auf der CMT in Stuttgart feiern.
Infos: www.westfalia-mobil.de

VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



6 − = 3

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>