la strada Regent S 4×4 – Profi-Check von Siegfried Semper
Herstellerinfo
La Strada Fahrzeugbau GmbH & Co. KG
Am Sauerborn 19 · D-61209 Echzell
Tel. 06008-91110
www.lastrada-mobile.de

Der Feine für’s Grobe
Nach wie vor boomt das Marktsegment der ausgebauten Kastenwagen europaweit. Da inzwischen auch nahezu alle Großserienhersteller auf diesen Zug aufgesprungen sind, ergibt sich ein fast unüberschaubares Angebot dieser Spezies. Grund genug für uns, einen Vertreter aus dieser Kategorie dem Profi-Check zu unterziehen. Allerdings nicht eine der zahlreichen Billigvarianten, sondern ein Fahrzeug aus dem Premium-Segment.
Seit fast 30 Jahren steht der deutsche Hersteller mit dem italienischen Namen La Strada für einen hochwertigen Ausbau von Kastenwagen. Dabei setzt die kleine aber feine Manufaktur aus dem hessischen Echzell auf die Kombination von intelligenter Raumausnutzung, ansprechendem Design und den Einsatz erlesener Materialien. Darüber hinaus übernehmen handwerklich topqualifizierte Mitarbeiter die Fertigung in der modernen Produktionsstätte.
Zum Profi-Check stellt sich der Regent S, dessen Stern auf dem Kühlergrill bereits den Premium-Anspruch signalisiert. Auf diesem Niveau rangiert aber auch der Preis, denn immerhin beginnt der Einstieg bei gut 61.000 Euro, wobei das üppig ausgestattete Testmobil sogar die 100.000-Euro-Marke überspringt.

Überall einsetzbar
Standesgemäß kommt beim Regent S der Serienkastenwagen des Mercedes Sprinter zum Einsatz, dessen 2,2-Liter-Turbodiesel 163 PS leistet. Dabei erreicht der moderne Selbstzünder mit Euro-6-Einstufung sein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern zwischen 1.400 und 2.400 U/min. Zusammen mit dem 5-Gang-Automatikgetriebe ist entspanntes und komfortables Reisen garantiert. Ebenso eignet sich die 4×4-Variante hervorragend für Erkundungen auch abseits geteerter Straßen. Statt mit mechanischen Differenzialsperren arbeitet der Allradantrieb des Regent S 4×4 mit dem Elektronischen Traktions-System 4ETS von Mercedes-Benz. Verlieren eines oder mehrere Räder auf rutschigem Untergrund die Traktion, bremst 4ETS die durchdrehenden Räder automatisch mit kurzen Impulsen ab und erhöht dadurch in gleichem Maße das Antriebsmoment an den Rädern mit besserer Traktion. Durch den automatischen Bremseneingriff lässt sich die Wirkung von bis zu drei Differenzialsperren simulieren. Die Zuschaltung erfolgt bei laufendem Motor im Stand oder bei niedrigen Geschwindigkeiten bis 10 km/h, wobei die Kraftübertragung im Verhältnis von 35:65 auf Vorder- und Hinterachse variabel verteilt wird.
Ferner wird die Karosserie gegenüber dem Standardmodell vorne um 110 und hinten um 80 Millimeter angehobenen. Die so entstehenden Böschungswinkel an Vorder- und Hinterachse sowie die üppige Bodenfreiheit machen den Regent S 4×4 auch für schweres Gelände einsatztauglich. Allerdings erfordern die Einstiegshöhen zum Fahrerhaus und Wohnraum ein gewisses Maß an Sportlichkeit.

Hoher Sicherheitsstandard
Der Sprinter verfügt serienmäßig über eine Fülle von elektronischen Sicherheitsmerkmalen, die in kritischen Situationen entscheidend eingreifen. Mit dem adaptiven ESP kommt ein Fahrdynamikregelsystem der neuesten Generation zum Einsatz, das auch den Beladungszustand des Fahrzeugs berücksichtigt. Es greift aktiv in bestimmten gefährlichen Fahrsituationen durch gezielte Bremseingriffe an einzelnen Rädern ein und bewirkt eine bedarfsgerechte Anpassung der Motorleistung. Ebenso unterstützt der Seitenwind-Assistent den Fahrer im Falle starken, böigen Seitenwindes beim Halten der Spur. Ab einer Geschwindigkeit von 80 km/h korrigiert er den Kurs des knapp drei Meter hohen Regent S durch automatische Bremseingriffe an den Rädern auf der dem Wind zugewandten Fahrzeugseite. So verbindet das adaptive ESP die Funktionen von Antiblockiersystem, Antriebsschlupfregelung, elektronischer Bremskraftverteilung und dem Bremsassistenten bei gleichzeitiger Erweiterung der Fahrstabilitätshilfen.
Auf die Waage bringt der als 3,5-Tonner ausgelegte Regent S ein fahrfertiges Leergewicht von 3.295 Kilogramm, wobei der Anteil aller eingebauten Extras immerhin 345 Kilogramm ausmacht. Damit verbleiben beim Test-Regent gerade einmal 205 Kilogramm Zuladung für Ausrüstung und Gepäck. Um eine Auflastung wird man bei dieser Fahrzeugkonfiguration also kaum herumkommen.

Imposante Erscheinung
Die serienmäßige Hochdach-Karosserie des Sprinters ergänzt La Strada mit hochwertigen Rahmenfenstern, Panorama-Dachfenster über dem Bett, Midi-Heki über der Küche und Dachluke im Sanitärbereich. Darüber hinaus sorgen die nur wenigen Design-Applikationen zusammen mit der Lackierung in Perlsilber-Metallic, den Geländereifen und dem Ansaugschnorchel am Fahrerhaus für einen starken Auftritt. Innen wird das nackte Blech mit PE-Schaummatten isoliert und darüber mit gepolsterten Velours-Platten verkleidet. Das wirkt nicht nur geräuschdämmend, sondern kaschiert zugleich kleine Unebenheiten. Außerdem unterstreicht die helle und pflegeleichte Stoffbespannung den Wohncharakter. Die Bodenplatte besitzt eine druckstabile PU-Schaumeinlage und eine mit PVC beschichtete Lauffläche, die eine durchgehende Ebene bildet.

Hochwertiger Innenraum
Für den Möbelbau aus der hauseigenen Tischlerei werden ausschließlich leichte Sperrhölzer verwendet. Klappen und Türen sind mit sicheren Pushlock-Verschlüssen und stabilen Metallscharnieren bestückt. Dazu kommen schienengeführte Auszüge und verstellbare Fachböden. Alles in allem präsentiert sich die Möblierung in allerbester Verarbeitungsqualität mit sauberer Anpassung und akkuraten Spaltmaßen. Gleiches gilt für die Montage der diversen Einbaugeräte. Daher verwundert es nicht, dass während der Fahrt weder etwas klappert noch scheppert.
Das im Testmobil verwendete Holzdekor Eiche Natur in Kombination mit den betonfarbigen Klappen, der hellen Wandbespannung und den stahlblauen Lederpolstern sorgt für eine gediegene Wohnatmosphäre, die den Premiumanspruch in bester Manier erfüllt.
Der Sitzbereich besteht aus sehr bequemen Aguti-Cockpitsesseln und einer quer gestellten Zweiersitzbank. Gefallen kann die pfiffig gemachte Sitzbank, deren ergonomisch geformte Polster mit einem Metallgestell fest verbunden sind. Mit einem Griff kann so die Sitzfläche um gut zehn Zentimeter nach vorne gezogen werden, wobei sich zugleich die Schräge der Rückenlehne ändert. Die 80 mal 58 Zentimeter große Platte des Säulentisches bietet ausreichend Abstellfläche und ist dreh- und verschiebbar. Dadurch sind alle Plätze bequem zugänglich. Während der Fahrt können Säule und Platte im Fach über dem Fahrerhaus sicher verstaut werden.

Komfortables Heckbett
Besten Schlafkomfort bietet das quer eingebaute Heckbett, da die zwölf Zentimeter starken Kaltschaummatratzen auf flexiblen Kunststoff-Federelementen liegen. Sinnvollerweise hat La Strada auf den Einbau der Seitenfenster verzichtet, sodass sich immerhin eine knapp zwei Meter lange und bis zu 144 Zentimeter breite Liegefläche ergibt. Genug Abstand besteht auch zu den U-förmig installierten Hängeschränken. Ausstellfenster in den Hecktüren und Panorama-Dachfenster versorgen den Schlafbereich mit ausreichend Luft und Licht.
Der Heckstauraum ist durch die weit öffnenden Heckflügeltüren bequem zugänglich und sorgt für die hohe Alltagstauglichkeit. Er enthält zwei praktische Schrankfächer für Kleinteile und den Stauraum für zwei 11-Kilogramm-Gasflaschen. Selbst bei heruntergeklapptem Bett verbleibt darunter noch genügend Stauraum für Einkäufe oder Gepäck. Wird der Mittelteil des Bettes hochgeklappt, entsteht mit wenigen Handgriffen eine geräumige Durchlademöglichkeit bis ins Fahrerhaus. Der Mittelschrank wird dazu einfach herausgenommen. So stellt sich der Regent S auch sperrigen Transportaufgaben oder befördert Fahrräder und Surfbretter in den Urlaub.

Küche und Bad sind funktional
Klassenüblich fällt der kompakte Küchenunterschrank im Regent S aus, der aber dennoch über ausreichend Staumöglichkeiten verfügt, da der 65-Liter-Kompressor-Kühlschrank im Schrank daneben positioniert ist. Besteckschublade, drei Vollauszüge, zwei von außen zugängliche schmale Staufächer und der Hängeschrank sorgen zudem für eine übersichtliche Unterbringung der Küchenutensilien und Vorräte. Der Dreiflammherd mit Elektrozündung und das Spülbecken mit Einhebelmischer sind im Edelstahleinsatz zusammengefasst und mit getrennten Glasabdeckungen versehen. Komplettiert wird die Kombüse mit einem kleinen Gewürzbord neben der Spüle und einer klappbaren Abstellfläche an der Stirnseite.
Der Sanitärraum zwischen Bett und Sitzbank muss mit einer Grundfläche von 85 mal 74 bis 77 Zentimetern auskommen. Dennoch ist alles Wesentliche vorhanden, wie Edelstahl-Waschbecken über Eck, Cassetten-WC mit drehbarer Schüssel, Hängeschrank, Spiegel und Duschwanne mit zwei Abläufen. Die ausziehbare Schlauchbrause am Rundwaschbecken dient zugleich als Duschkopf. Allerdings ist der mittels eines Vorhangs abgetrennte Duschbereich recht winzig und in der Praxis nur als Notbehelf zu verstehen. Nichts zu meckern gibt’s an der Sitzposition auf dem WC und der sauberen Abdichtung von Duschwanne und Waschtisch. Auch die nach innen öffnenden Klapptüren sind sinnvoll eingesetzt.

Fazit
Alles in allem wird der Regent S seinem Premium-Anspruch gerecht, denn die perfekte Qualität des Ausbaus und der Einsatz hochwertiger Materialien ergeben zusammen mit dem Mercedes Sprinter ein stimmiges Gesamtpaket für die anspruchsvolle Klientel. Dazu überzeugt die clever gemachte Einteilung für ein Paar mit ordentlichen Platzverhältnissen. Wer auch gerne abseits befestigter Straßen unterwegs sein will, findet mit der 4×4-Variante die richtige Lösung. So relativiert sich letztlich auch die hohe Kaufsumme des Testmobils, die das Gebotene in einem ausgewogenen Verhältnis von Preis und Leistung erscheinen lässt und sich daher als gute Investition erweist.

Bewertung | 1-6 Sterne
Außendesign
Übersicht
Handlichkeit
Testwagen-Motorisierung/Agilität
Fahrverhalten
Verbrauch
Zuladungskapazität
Garage/Staufächer
Grundriss
Innendesign
Möbelbau
Küche
Bad/Sanitär
Wohn-/Sitzbereich
Schlafkomfort
Elektrik/Installation
Wasserkapazität
Stauraumkapazität innen
Verarbeitungsqualität
Ausstattung
Preis
VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)
 Technik-Guide: la strada Regent S 4×4 
Außenmaße L x B x H 5.930 x 1.990 x 3.050 mm
Radstand 3.660 m
Stehhöhe 2.100 m
Heckbett 1.850 x 1.400 mm
Fahrtsitz-/Schlafplätze 4 | 2
Technisch zulässige Gesamtmasse 3.500 kg
Masse in fahrbereitem Zustand 2.950 kg
Zusatzgewicht durch Extras 342 kg
Testwagengewicht gerechnet/gewogen 3.292/3.295 kg
Zuladung Testwagen ger./gew. 208/205 kg
Anhängelast 2.000 kg
Frisch-/Abwassertanks 100/70 l
Basisfahrzeug | Chassis Mercedes Sprinter | Serienkasten
Reifen 245/75 R 16
Motor | Schadstoffklasse 4-Zyl. Commonrail-Turbodiesel | Euro 6
Hubraum | Leistung 2.143 ccm | 120 kW/163 PS
Antrieb | Getriebe Heck-/Allradantrieb | 5-Gang-Automatikgetriebe
Testverbrauch 11,9 l/100 km
Innengeräusch bei 80 km/h 67,5 dB/A
Sicherheit ABS, ASR, EBD, ESP, Fahrer- und Beifahrerairbag, Seitenwindassistent

Stahlblech-Karosserie, Isolierung mit PE-Schaummatten, Auskleidung mit gepolsterten Velourplatten, GFK-Hochdach mit Schaum-Isolierung; Gesamtstärken Dach/Wände/Boden: 25/12/12 mm; 5 Rahmenfenster Seitz S4 mit Cassettenrollos, Midi-Heki über Küche, Dachluke über Dusche; elektrische Trittstufe

VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

Möbel aus Sperrholz mit foliertem Dekor Eiche Natur, Metallscharniere, Pushlocks, Sitzbank mit verstellbarer Rückenlehne, steckbarer Säulentisch mit 80 x 58 cm großer Platte, drehbare Aguti-Cockpitsessel; Heck-Doppelbett mit Kaltschaummatratze und punktelastischer Tellerfederung; Liegefläche: 198 x 119–144 cm; Kleider-/Wäscheschrank unter dem Kühlschrank

VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

Unterschrank (101 x 47 x 87 cm) mit kombiniertem Edelstahleinsatz und getrennten Glasabdeckungen, Dreiflammherd mit Piezo-Zündung, Spülbecken mit Einhebelmischer, Besteckschublade und 3 Vollauszüge mit Selbsteinzug; Oberschrank mit Jalousie, 65-l-Kompressorkühlschrank

VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

Kombinierter Dusch- und Toilettenraum (86 x 74–77 cm) mit Schwenk-WC Thetford C 200 und Duschtasse; Waschbecken mit Einhebelmischer inkl. Brauseauszug; Klappenschrank, Spiegelflächen, Kleiderhaken, Papierrollenhalter, Dachluke und Fenster

VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

Heizung: Truma-Combi-6-Dieselheizung mit integriertem 10-l-Boiler, Warmluftgebläse mit 5 Ausströmern; 150-Ah-Gel-Aufbaubatterie, 25-A-Ladebooster, 100-W-Solarpanel, 11 Beleuchtungselemente; Steckdosen: 3 x 230 V, 2 x 12 V, 4 x USB; Gasvorrat: 2 x 11 kg

VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

Grundpreis: 61.082,– Euro
Testfahrzeugpreis*: 107.913,– Euro
*Extras:

  • Motor 2,2 l CDI, 163 PS: 2.444 Euro; Allradantrieb – zuschaltbar mit Getriebeuntersetzung: 13.928 Euro
  • Komplett-Lackierung metallic – Perlsilber: 1.740 Euro
  • Automatik-Getriebe 5-Gang: 1.685 Euro
  • Klimaanlage mit Außentemperaturanzeige: 2.342 Euro
  • Kühlergrill chrom: 246 Euro; Deckel für Ablagefach im Armaturenbrett: 114 Euro Technikpaket 1 (Airbag Beifahrer, Kraftstofffilter mit Wasserabscheider, Lenkrad in Höhe und Neigung verstellbar, Radio Kenwood doppel-DIN mit BT-Freisprecheinrichtung, DAB+-Tuner, Radvollabdeckung, Tempomat, Sprinter-Zuheizer elektrisch inkl. 180-A-Generator, Wartungsrechner Assyst, Tire-Fit-Satz inkl. Wagenheber, Ladebooster 25 Ah):
  • 2.536 Euro Komfortpaket (Fußmatten Fahrerhaus, Hecklautsprecher im Wohnraum, Insektenschutzrollo an der Schiebetür, Truma-CP+-Bedienteil, Kompressor-Kühlschrank 65 l, Aguti-Sitze mit elektr. Lordosenunterstützung und bezogen im Wohnraumstoff): 1.999 Euro Navigationssystem Kenwood mit doppel-DIN-Radio: 1.796 Euro (mit DAB+, Rückfahrkamera und BT-Freisprechanlage) Solarpanel 100 W: 1.195 Euro
  • La-Strada-Soundsystem mit Subwoofer und hochwertigem Lautsprechersystem: 1.817 Euro
  • Geländereifen 245/75 R16: 1.740 Euro
  • Reserveradträger Hecktür inkl. Reserverad: 1.099 Euro
  • Fahrradträger Hecktür: 698 Euro
  • Ansaugschnorchel Mercedes: 998 Euro
  • 150-Ah-Gel-Batterie statt 100 Ah: 197 Euro
  • Markise: 995 Euro
  • Remi-Rollo Front- und Seitenscheiben: 588 Euro
  • Gassteckdose: 215 Euro
  • zusätzliche USB/230-V-Steckdosen (2 Stück): 396 Euro
  • Außendusche: 195 Euro
  • Wertfach unter dem Beifahrersitz: 249 Euro
  • Lederlenkrad schwarz: 404 Euro
  • Fenster in der Nasszelle: 498 Euro
  • Truma-Combi-Diesel-Heizung: 995 Euro
  • Möbeldekor „Eiche Natur“: 1.799 Euro
  • Möbelklappen „Beton“: 449 Euro
  • Lederausstattung Stahlblau: 1.995 Euro
  • Sitzheizung Fahrer- und Beifahrersitz: 429 Euro
VN:F [1.9.20_1166]
Artikelbewertung
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)
 Der la strada Regent S 4×4 im camp24 Zufriedenheits-Check
Helfen Sie unseren Lesern und bewerten Sie den la strada Regent S 4×4. Vielen Dank!
Sitzposition Fahrerhaus
Handling
Motorisierung
Verbrauch
Bremsleistung
Klappergeräusche
Sitzkomfort Wohnbereich
Platz beim Essen
Platzierung TV
Stauraum & Schränke
Lüftung
Raumgefühl
Platzangebot Betten
Bequemlichkeit
Platzierung TV
Stauraum & Schränke
Ausleuchtung
Lüftung
Ausstattung
Platzangebot & Arbeitsfläche
Lüftung & Abzug
Stauraum & Schränke
Ausleuchtung
Benutzerfreundlichkeit
Bewegungsfreiheit WC
Bewegungsfreiheit Dusche
Spritzwasser & Ablauf Dusche
Lüftung & Abzug
Stauraum & Ablagen
Funktionalität
Verarbeitungsqualität
Heizleistung
Zuladung
Alterstauglichkeit
Design
Funktionalität

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



9 + 8 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>